Schloss Borgholm auf Öland: Geschichte und Kultur werden zum Erlebnis

Eines der faszinierendsten Ziele in Südschweden ist die Insel Öland mit seinen Windmühlen und dem berühmten Schloss Borgholm. Schon im 12. Jahrhundert errichtet, war die einstige Festung Schauplatz zahlreichen kämpferischen Auseinandersetzungen. Heutzutage ist das Schloss ein Zeugnis der bewegten Geschichte und vor allem ein kulturell vielseitiger Ort mit Konzerten, Theater, Märkten und Ritterspielen.

Schloss Borgholm auf Öland

Schloss Borgholm auf Öland

Wer ein wenig in die schwedische Geschichte eintauchen möchte, der sollte auf keinen Fall Schloss Borgholm auf Öland verpassen. Auf der „Insel der Windmühlen“ ist die einstige Festung ein imposantes Zeugnis der vergangenen Jahrhunderte. Seinen Anfang nahm das Schloss als einfaches Kastell mit einer Ringmauer und einem Turm im 12. Jahrhundert. Im Verlauf des Mittelalters wurde es kontinuierlich ausgebaut, unter anderem von Johann III., der allerdings unter Mithilfe des Architekten Domenicus Pahr den Charakter vollkommen veränderte. Aus der Festung wurde ein Renaissanceschloss. Der Kalmarkrieg (1611-1613) zerstörte einen großen Teil der Bausubstanz und König Karl X. Gustav vollzog den Wandel zum Barockschloss. Mit der Zeit schlief aber der Ausbau ein, es gab unterschiedliche Nutzungen und ein Brand 1806 verwandelte das einstige Prachschloss in die heute noch existierende Ruine.

Lund in Südschweden: Universität, Dom und Parks locken

Bei einer Reise durch Südschweden kann man an Lund nicht einfach vorbeifahren. Oftmals im Schatten des nur 20 km entfernten Malmös ist Lund mit seiner Universität und seinem Dom die perfekte Mischung aus jung und alt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Parks und Museen machen Lund zu einem lohnenswerten Ziel für Urlauber.

Lund mit Dom

Lund mit Dom

Die Stadtgründung Lunds wird auf das Jahr 990 beziffert, womit die südschwedische idyllische Metropole eine der ältesten des Landes ist. Insbesondere in der Zeit der Zugehörigkeit zu Dänemark fiel Lund eine hohe Bedeutung zu, wirtschaftlich und vor allem kirchlich. Bereits 1104 zum Erzbischsitz erhoben, sollte der Dom sich im Laufe der Jahrhunderte als Wahrzeichen der Stadt etablieren.

Karlskrona in Schweden: Weltkulturerbe mit Marinehafen und Camping

Eine der schönsten Ziele in Südschweden ist ohne Zweifel Karlskrona. Die etwas mehr als 37.000 Einwohner zählende Metropole kann mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten aufwarten wie dem Marinehafen- und Museum, der Festung Kungsholm und dem Bryggareberget. Zudem befindet sich hier mit Dragsö Camping, einer modernsten Campingplätze Schweden und eine idylle Schärenland an der Küste.

Karlskrona in Südschweden

Karlskrona in Südschweden

Bei einer Tour durch den Süden von Schweden sollte man auf keinen Fall an Karlskrona vorüberfahren. Die Stadt in der Provinz Blekinge ist ein wunderbares Reiseziel, an man einen oder mehrere Tage verbringen kann. 1679 als Flottenstützpunkt gegründet verteilte sich das gesamte Stadtgebiet auf mehr als 30 Inseln und diesen Charakter konnte man sich bis zur Moderne bewahren. Durch seine historische Bedeutung als Militärstützpunkt konnte man viele Bauten der Vergangenheit für die Nachwelt bewahren. Die Werften und Verteidigungsanlagen sowie einzelne Gebäude auf den Inseln Trossö, Björkholmen und Stumholmen zählen mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe.